Kategorie: Wohnen

Solarenergie scheint heutzutage allgegenwärtig zu sein. Überall tauchen Installationen von Solarenergiemethoden oder sogar Photovoltaikmethoden (kurz PV) auf. Anzeigen im Fernsehen und im öffentlichen Radio vermarkten die Vorteile von Solaranlagen für Hausbesitzer, Organisationen und Städte. Aber was genau ist Photovoltaik? Und wie genau verbessern sie die Umwelt?

Der teuerste Teil einer Photovoltaik-Methode sind die Solarmodule. Dies sind die blauen und oft schwarzen 3×5-Fußplatten aus Silikon, einem natürlichen Teil, der durch das Raffinieren von feinem Sand entsteht. Silizium hat sich heute als eine der zuverlässigsten und effizientesten Photovoltaikmodulkomponenten erwiesen und wird auch in verschiedenen Formen verwendet: monokristallines Silizium, polykristallines Silizium oder sogar amorphes Silizium. Jeder dieser Typen ist das Ergebnis verschiedener Raffinierungsprozesse. Das Regal ist das Zahnrad, mit dem die PV-Module entweder am Boden, oben oder sogar zusammen mit einem Carport oder einer erhöhten Schattenstruktur befestigt werden. Durch Aluminium und Stahl können die Anlagen Sonne und dem Regen viel besser standhalten. Der jeweilige Wechselrichter wird oft als „Gehirn“ des Energiesystems bezeichnet. Dies ist das Gerät, das die Gleichstromenergie, die von den tatsächlichen Sonnenkollektoren erzeugt wird, die Sonnenlicht ausgesetzt sind, aufnehmen und diese in Wechselstrom umwandeln kann, der sowohl durch das Energienetz als auch letztendlich in das Stromnetz fließt.

Wie schont eine Photovoltaik- oder PV-Anlage die Umwelt?

Auf jeden Fall erzeugen PV-Anlagen die Sonnenenergie. Andere Energieformen werden an entfernten Orten erzeugt und ein Teil der erzeugten Energie wird während des Übertragungsprozesses verschwendet oder geht sogar verloren. Die Energie, die durch Solarstromanlagen erzeugt wird, fließt in das Energieversorgungsunternehmen, um von jedem genutzt und verbraucht zu werden, der sie benötigt. Mit der Zeit und wenn immer mehr Photovoltaikanlagen in Betrieb genommen werden, wird weniger Energie benötigt, die aus traditionell viel schmutzigeren und viel begrenzteren Ressourcen wie Kohle, fossilen Brennstoffen, Gas usw. stammt

Wie kommen Photovoltaikanlagen den Verbrauchern zugute?

Die schnelle Antwort lautet: In vielerlei Hinsicht. Aber um ein paar wichtige Punkte herauszustellen: Besitzer von Photovoltaik-Geräten sparen Geld bei ihren Stromrechnungen. Durch die Erzeugung ihrer eigenen sauberen Energie müssen sie nicht so viel Energie vom örtlichen Energieversorger beziehen, und mit der Zeit steigen ihre Einsparungen, wenn die Energiekosten um etwa 4 bis 5% pro Jahr steigen. Ein zusätzlicher Vorteil der Nutzung von Solar ist, dass es dabei hilft, die Stromtarife zu sichern, bevor sie in die Höhe schnellen. Diese Sicherheit und Fähigkeit, auf absehbare Zeit Stromkosten vorherzusagen, kann für große Energiekäufer wie Schulen und produzierende Unternehmen, deren Kosten sich mit dem geringsten Anstieg der Stromtarife drastisch verschieben, von großem Nutzen sein.

Eine Photovoltaikanlage bedarf aber einer speziellen Reinigung. Hier empfehlen wir, sich an Anbieter zu wenden, die eine professionelle Photovoltaikreinigung anbieten

 

 

 

Professionelle Dienstleister müssen nicht teuer sein – das beweist vor allem der Schlüsseldienst Skye mit seinem Angebot. Bereits ab einem Preis von 39 Euro bietet das Unternehmen eine rasche Türöffnung an.

Rasches Service in zahlreichen Gebieten Deutschlands

Tätig ist die Firma in mehreren Regionen Deutschlands, in denen sich das Unternehmen bereits einen Ruf als zuverlässiger Schlüsseldienst erarbeitet hat.

Konkret sind das:

Die Preise des Schlüsseldienst Syke sind fair und transparent. Gleichzeitig steht das Unternehmen in Sachen Professionalität weit oben. Unabhängig von Wetter und Uhrzeit achtet der Schüsseldienst stets auf eine möglichst schadensfreie und kostengünstige Lösung zum Vorteil des Kunden.

Hier zeigt sich erneut, dass man bei Türöffnungen nie auf eventuell dubiose Amateure vertrauen sollte. Wer auf Profis setzt, steigt am Ende immer besser aus!

 

Heutzutage kann man einen Garten mit vielen Funktionen und Extras versehen, um diesen zu einer perfekten Wohlfühloase zu machen. Landschaftsbau, Feuerstellen, Pflanzen, Grillecke, ein Pool oder Whirlpool und Sitzmöglichkeiten bieten die Gelegenheit den Garten an den eigenen Lebensstil ideal anzupassen. Wir hören immer wieder davon, wie sehr eine Pergola Ihren Außenbereich aufwerten kann und dachten, wir würden unsere Erkenntnisse mit Ihnen teilen.

Im Grunde genommen ist eine Pergola ein Element im Freien, dass einen schattigen Durchgang oder Sitzbereich bildet. Eine Pergola besteht aus vertikalen Pfosten, welche von seitliche Querträger getragen wird. Das Dach der Pergola kann aus Holzstreben, Lamellen oder Eisenstangen bestehen, welche einen gewissen Sonnenschutz bieten. Eine Lamellendach Pergola bietet den Vorteil, dass die Dachkonstruktion bei Regen komplett geschlossen werden kann. Zusätzlich können die Seiten mit Stoffvorhang oder Lamellen versehen werden. Somit kann man auch an Schlechtwettertage den eigenen Garten in vollen Zügen genießen. Ist es etwas kälter, dann empfiehlt es sich die Pergola mit einer Heizung auszurüsten. Pergolen sind immens anpassungsfähige Strukturen, da sie viele verschiedene Rollen ausfüllen können.  Zum Beispiel kann eine Pergola kann auch als Terrassendach eingesetzt werden und in einem Hotel oder Restaurant sind sie ideal, um trotz Schlechtwettertage draußen Sitzgelegenheiten anbieten zu können.

 

Naturstein ist die ideale Ergänzung für den Außenbereich, da er perfekt die natürliche Schönheit der Landschaft ergänzt. Außerdem bietet er eine einfache Lösung, welche auch den schlechtesten Wetterbedingungen standhält und bei regelmäßiger Pflege ein Leben lang halten kann. Wenn Sie Naturstein kaufen und im Außenbereich verwenden, ist eine sorgfältige Pflege wichtig, um langfristig Flecken, Ätzungen und Trübungen zu vermeiden, welche das schöne Aussehen des Steins beeinträchtigen können. Hierfür ein paar Tipps:

Achten Sie auf nasses Laub, Öl und Rost

 Achten Sie darauf, dass sich keine nassen Blätter auf der Naturstein Terrassenplatten im Freien ansammeln, da sie unschöne Flecken hinterlassen können. Versuchen Sie Wachsreste und Ölflecken zu vermeiden. Zudem können rostige Gartengeräte auf Naturstein Terrassenplatten Rostflecken hinterlassen.

Verwenden Sie für die Steinreinigung nur Natursteinreiniger

 Verwenden Sie niemals haushaltsübliche Reinigungsmittel zur Reinigung von Naturstein, da viele davon Säuren enthalten, welche die Schutzversiegelung aufbrechen, den Stein beschädigen können, sichtbare Ätzungen verursachen und ihn anfälliger für Flecken machen. Nützen Sie für die Reinigung nur Natursteinreiniger, um die Langlebigkeit und Schönheit zu erhalten.

Versiegeln oder imprägnieren Sie den Naturstein regelmäßig

Die Versiegelung oder Imprägnation von Naturstein ist unabhängig von der Umgebung wichtig, aber sie ist besonders wichtig, damit Granit, Marmor oder andere Steinarten im Außenbereich den Witterungseinflüssen ohne Flecken standhalten. Regelmäßige Versiegelung oder Imprägnierung verhindert, dass Flüssigkeiten in den Stein eindringen.

Eine Küche ist ein unverzichtbarer Bestandteil des modernen Lebens geworden. Nicht nur, weil wir in der Küche unsere täglichen Speisen vorbereiten, sondern weil die Küche mittlerweile zu einem Ort des täglichen Zusammentreffens geworden ist. Daher ist die moderne Küche oft offen gestaltet, bietet viel Raum und bildet somit in den eigenen vier Wänden einen natürlichen Treffpunkt, wo wir Gäste empfangen, arbeiten, uns unterhalten oder gesellige Abende verbringen. Daher ist es umso wichtiger, dass die moderne Küche neben viel Platz auch Komfort bietet.

Moderne Küchenplaner wissen, beim Küche kaufen ist nicht nur die technische Ausstattung und das Design wichtig, sondern die Küche sollte auch ein idealer Bewirtungsort sein der mittlerweile schon fast das Wohnzimmer ersetzt. Laut Statistiken verbringen Menschen über 11 Prozent Ihrer Zeit Zuhause in der Küche. Dieser Wert ist umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass Menschen nur 5 Prozent der Zeit Zuhause im Schlafzimmer verbringen und 7 Prozent im Arbeitszimmer. Aber die Küche war nicht immer ein Ort der Gesellschaft und des Zusammentreffens. Historisch gesehen waren Küchen nicht luxuriös und im Gegensatz zur heutigen Küche waren sie keine Räume, in denen man Zeit verbringen wollte. Und sie waren definitiv keine Räume, in denen man Gäste empfing oder unterhielt. Die soziale Komponente der Küche entstand erst durch die Erfindung der modernen Küche ab den 60er- und 70er-Jahren.