ur Filzerei kam ich 2005 zufällig durch eine Freundin. Seither habe ich dieses uralte Handwerk für mich entdeckt: durch zahlreiche Seminare bei namhaften Textilkünstlern, z.B.: Heidi Greb, Inge Bauer, Lyda Rump, Beatrice Schaaf-Gießer, Jakoba Harhammer und durch autodidaktischer Weiterbildung habe ich mir ein fundiertes Wissen angeeignet.

ls Zusatzqualifikation zur „Filzgestalterin“ besuche ich die Filzschule Oberrot bei Schwäbisch Hall, was eine 3-jährige Ausbildung erfordert.


icht nur die Schafwolle sondern auch das Naturmaterial Ton lässt mich seit 10 Jahren nicht mehr los und so forme ich für Garten und Terrasse märchenhafte Naturgeister in groß und klein als Wasserspeier oder als Skulptur.